Radiokirche

Jeden Sonntagmorgen überträgt der rbb auf rbbKultur einen Gottesdienst live - fast immer aus der Region. Und ob es sich um den Berliner Dom mit dem Staats- und Domchor oder die Evangelisch-methodistische Kirche Cottbus handelt: Immer haben sich die Gemeinden mit dem Rundfunkgottesdienst ganz besondere Mühe gegeben. Rund vier mal im Jahr ist die Friedenskirche dabei.

2.Sonntag nach Epiphanias am 24.01.2021

Gott wirkt weit und grenzüberschreitend! 
Am dritten Sonntag nach Epiphanias geht das darum, dass die christliche Botschaft nicht vor Volks- und Landesgrenzen Halt macht. Epiphan, sie erscheint ausnahmslos allen Menschen. Bereits Jesus und seine Jünger haben sich den Nachbarn des Volkes Israel zugewandt, haben Ausländer geheilt und mit Samaritanern debattiert. Auch Jesu Vorfahren sind international wie die Moabiterin Rut, die mit ihrer Schwiegermutter in ein fremdes Land zog und ihre Religion annahm.

Gottes Liebe kennt keine Grenzen – bezeugen die Apostel und Propheten. So wird auch das Reich Gottes bunt und vielsprachig sein. „Von Osten und Westen und von Norden und Süden werden Menschen kommen und sich im Reich Gottes zu Tisch setzen."  heißt es im Wochenspruch aus dem Lukasevangelium Kapitel 13, Vers 29

Musik: Burkhard F. Fabian und Lotta Skogval

Mitschnitt des RBB-Radiogottesdienstes zum Buch Rut vom 24.01.2021 Radio-Audioversion oder Videoaufnahme-YouTube

13.11.2020 - Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr

"Volkstrauertag" -  "Friedenssonntag" – ein Tag, der viele Namen hat. Es geht dabei um Krieg und Schuld, um Opfer und Täter, aber auch um die Hoffnung, dass menschliches Leben anders geht: Friedlich. Barmherzig. Liebevoll.

"Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi" - mit diesem biblischen Votum bekommt unser Leben eine neue Richtung, denn Gott richtet nicht nach menschlichen Maßstäben. Der vorletzte Sonntag im Kirchenjahr bringt ans Licht, wie wir eigentlich sein sollen. Von dieser Erwartung her können Menschen heute schon ihr Leben barmherziger gestalten. Das ist gemeint mit dem fordernden Motto des heutigen Gottesdienstes: "Re-Aktion auf Gottes Liebe!"

Livemitschnitt

Kurzfassung

Gottesdienst am 07.06.2020

RBB Livegottesdienst mit:

mit Barbara Ehwald (Gesang) Niko Zeidler (Sax). Am Flügel und an der Orgel ist Burkhard F.Fabian.

Gott sieht uns, Gott segnet uns!“ Ein Gottesdienst zum Thema Segen. Predigt über 4.Mose 6, 22-27

Predigt-Videomitschnitt hier

Gottesdienst am 19.01.2020

Gott in und mit uns!

Hatte nicht jeder schon einmal das dumpfe Gefühl: Gerade wenn man Gott braucht, ist er nicht da.? Doch die Verbindung zu ihm ist beten. Denn Gottes Nähe im Gebet gibt Kraft im Leben.

Es predigte Pastor Hendrik Kissel. Als Musiker wirkten mit: Kantor Burkhard F. Fabian, Barbara Ehwald und Uli Kempendorff.

Livekurzfassung

Gottesdienst am 24.11.2019, Ewigkeitssonntag

Lebensklug werden

Am Ewigkeitssonntag denken wir besonders an unsere Verstorbenen. Wir blicken zurück, schauen gleichzeitig aber auch nach vorn. Denn der Tod hat für Gläubige nicht das letzte Wort, sondern Gott!
Ewigkeitssonntag bedeutet innehalten, bewußt leben und in Verbindung bleiben.

Es predigte Pastor Hendrik Kissel. Der Kinderchor der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Christian Lindhorst sang und Burkhard F. Fabian spielte an Orgel und Flügel.

Livekurzmitschnitt

Gottesdienst am 26.5.2019

Das große Geheimnis des Betens

Manchmal hilft nur Beten, könnte man angesichts der politischen Weltlage meinen. Am Sonntag ist Europawahl. Zeit, sich einzumischen und seine Stimme zu nutzen, um für eine friedliche und gerechte Welt einzutreten.
Dass Gott mitten in unserer Welt ist und dabei Menschen bewegt - und sich selber bewegen lässt, davon handelt dieser Gottesdienst am Sonntag Rogate - Betet!

Es predigte Pastor Hendrik Kissel. Musik mit dem Ensemble vocal, dem Chor der Friedenskirche, Schüler des "Rosa-Luxemburg-Gymnasiums" sowie Niko Zeidler, Elias Schockel und Finn Seemann, alle unter der Leitung von Burkhard Fabian.

Livekurzmitschnitt

Gottesdienst am 13.01.2019
In der Ruhe liegt die Kraft

Für viele von uns beginnt das Neue Jahr mit guten Vorsätzen. Der Gottesdienst in der Radiokirche lud dazu ein, es entspannt anzugehen: Wer glaubt, kann warten und bei Bedarf auch einen Schritt zurücktreten. Denn in den entscheidenden Momenten unseres Lebens sind wir Empfangende, nicht Macher.

Am 1. Sonntag nach Epiphanias predigte Pastor Hendrik Kissel; an der Orgel: Burkhard F. Fabian.

Kurzmitschnitt

 

Gottesdienst am 30.09.2018

Es reicht!

Reichtum ist ungerecht verteilt in dieser Welt. Aktuell besitzt ein Prozent der Welt-bevölkerung rund 50 Prozent des weltweiten Vermögens. Die Armen werden ärmer, die Reichen immer reicher. Was macht das mit uns? Mitgefühl – Barmherzigkeit für die Armen – das ist mehr als eine spontane Regung. Es sollte Lebenshaltung sein für alle, die ihr Leben am christlichen Glauben ausrichten, das meinte schon der Apostel Jakobus.

Solidarisch leben also, damit es für alle reicht – barmherzig sein, weil es sich auszahlt und Freude macht – darauf kommt es heute an. So geht christlich leben, und so – nur so -  lassen sich die Herausforderungen unserer Zeit meistern.

Predigt: Pastor Hendrik Kissel. Musikalische Leitung: Burkhard F. Fabian. Musiker: Ray Blue (Saxophon), Ulf Behrens(Trompete) und der Chor der Gemeinde

Gottesdienst am 6.5.2018

Beten - Eine Lebenshaltung

"Beten lernt man wie Sprechen. Beten ist zwar Muttersprache, aber wie jede Sprache lernt man sie nur, indem sie gesprochen wird. Ich lerne beten, indem ich bete."

Predigt: Pastor Hendrik Kissel. Musikalische Umrahmung: Kantor Burkhard F. Fabian und das Vivaldi-Motions-String-Orchester unter der Leitung von Piotr Prysiaznik, Niko Zeidler am Saxophon und Emily Radge singt.

Kurzfassung